Exkursionen: Boston (USA), 2011

Voller Vorfreude und Spannung zog es die Studentinnen des Master-Studien-ganges Tourism Development Strate-gies und des Bachelor-Studienganges Leisure and Tourism Management gemeinsam mit Herrn Prof. Dr.  asmussen und Frau Wallenburger am 6. Mai 2011 in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Genauer gesagt ging die Reise nach Boston an die Ostküste der United States of America. Bis zum 14.05.2011 wurden dort anhand von Unternehmensterminen praktische Eindrücke in der Tourismuswirtschaft gewonnen.
 
Boston ist die Hauptstadt des US-Bundestaates Massachusetts und eine der kulturreichsten Städte der USA. Als ehemalige englische Kolonie ist die Stadt heute eine lebens- und liebens-werte Metropole, übersichtlich und fast europäisch anmutend. Es gibt schmale, malerische Straßen, historische Gebäude und zahlreiche Grünflächen. Boston hat 550.000 Einwohner, jeder siebte davon ist Student. Grund dafür sind die zahlreichen Bildungseinrichtungen der Stadt und die in Cambridge liegenden Einrichtungen der Harvard University und das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Die Wirtschaft der Stadt ist durch zahlreiche Technologie- und Finanzunternehmen ge-prägt.
 
Boston bietet eine Vielzahl an Sehens-würdigkeiten, welche wir bereits in den ersten beiden Tagen der Exkursion erkunden konnten, da am Wochenende keine Termine vorgesehen waren. Entlang des Freedom Trail, ein 2,4 km langer Rundgang durch Boston, konnten wir die bedeutendsten Ziele besichtigen, darunter das Old State House, die Old North Church sowie die bekannte Faneuil Hall. Letztere hat aufgrund ihrer Geschichte den Ausdruck der Stadt Boston als „Cradle of Liberty“ - Wiege der Freiheit - bedeutend geprägt. Nach aufregenden Sightseeing-Touren boten der Boston Common und der Public Garden Entspannung im Grünen. Im Quincy Market und zahlreichen anderen Restaurants gab es eine große Vielfalt an kulinarischen nationalen und internationalen Köstlich-keiten.  
Ein besonderes Highlight bildete für einen Teil der Studiengruppe ein Trip nach New York. Am Morgen nach unserer Ankunft in Boston ging es ganz früh mit dem Bus in Richtung „Big Apple“, um dort ein spannendes und unvergessliches Wochenende in der Stadt, die niemals schläft, zu verbringen. Die zwei Tage waren bis auf die letzte Minute mit Sehenswürdigkeiten, einer Bootstour, einer nächtlichen Besichtigung des Empire State Buildings, wenig Schlaf und weiteren spannenden Impressionen verplant, bevor es am Sonntagnachmittag wieder in Richtung Boston zurückging.
 
Nach all den tollen Eindrücken, die wir in den USA bis dahin gesammelt haben, standen Unternehmenstermine auf der Tagesordnung. Der Termin im Prudential Center widmete sich einer uns neuen Thematik. Er setzte einen Fokus auf die Besonderheiten des Managements von Shopping Centern. Direkt an das Prudential Center ist das Hynes Convention Center angeschlossen. Des Weiteren bietet der Komplex Büro- und Apartmentgebäude. Andrea Simpson, Marketing Director des Centers, und ihre Kolleginnen haben uns ausführliche Informationen zum Konzept und der Vermarktung des Prudential Centers gegeben.
 
Der Tourismus spielt in Boston eine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Als Tourismusstudierende hatten wir selbstverständlich großes Interesse daran, wie die Stadt als Destination vermarktet wird. Marie-Luise Sommermann vom Greater Boston Convention and Visitors Bureau hat uns einige Aspekte zum Marketing vermittelt. Zudem konnten wireinen Einblick in den Berufsalltag eines Consultant bekommen.
 
Melanie Alexander, Inhaberin der MAAC Group, einem Consulting Unternehmen im Bereich Tourismus und Sport, hatte uns in einem weiteren Termin einige ihrer Projekte vorgestellt. Zu ihren Kunden gehören internationale Unternehmen, die sie hinsichtlich Sales, Marketing, Public Relations, Product Development usw. berät.  
Ein „Must“ für jeden Boston-Besucher ist eine Whale-Watching-Tour, denn in den Gewässern vor der Küste kann man, mit Glück, verschiedenste Wale sichten. Jedoch konnte unser geplanter Whale-Watching-Trip aufgrund schlechter Wetterverhältnisse nicht stattfinden. Die touristi-sche Vermarktung des New England Aquariums, eines der schönsten und größten Aquarien der Welt, war dafür ein Termin, der uns nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.
 
Zu den weiteren gemeinsamen Aktivitäten zählte der Besuch der Harvard University. Ein Student der Universität hat eine interessante, mit spannenden Anekdoten gespickte Führung mit uns unternommen. Wir waren beeindruckt von der Größe des Campus.
 
Natürlich ist gerade auch die Hotelbranche für uns von Interesse, so dass wir voller Freude dem Termin im The Lenox Hotel, einem familiengeführten Hotel, entgegen-sahen. In dem sehr traditionellen Haus, welches im Jahr 1900 erbaut wurde, hat uns die Hotel Managerin, Meredith White, nicht nur einen Blick in eines der Hotelzimmer erlaubt, vielmehr verriet sie uns viele Details zum Hotel und dessen Management. Besonderes Augenmerk unsererseits galt dem Nachhaltigkeitskonzept des Lenox Hotels, welches das mehrfach ausgezeichnete Haus vorzuweisen hat.
 
Am letzten Abend vor dem Abflug in Richtung Heimat haben wir die Woche bei leckerem Essen und Getränken gemeinsam ausklingen lassen. Mit vielen neuen, überwiegend positiven Eindrücken ging es dann am nächsten Tag wieder nach Deutschland. Den meisten von uns werden die imposanten Gebäude, die freundlichen und offenen Menschen, aber ebenso die riesigen Portionen in den Restaurants, Cheese Cake, Pancakes, Bagels und vieles mehr in guter Erinnerung bleiben.
 
Juliane Ploen, Master-Studiengang Tourism Development Strategies, 2. Semester